Perücken gibt es bereits seit langer Zeit und reichen zurück bis zu den alten Ägyptern, die Einsatzgebiete waren und sind dabei äußerst vielfältig. Allgemein das bekannteste Einsatzgebiet ist wohl die Verwendung als Ersatz für fehlendes Haupthaar, aus welchem Grund auch immer (teilweise krankheitsbedingt, teilweise aber erblich bedingt, so zum Beispiel beim Haarausfall von reiferen Herren). Die Perücken sind dabei sowohl für Damen als auch für Herren in entsprechenden Ausführungen erhältlich. Ein weiteres wichtiges Einsatzgebiet ist aber auch die Nutzung zur Verkleidung. Besonders in Faschingszeiten werden die diversen Arten von Karnevalsperücken, oft in knalligen Farben, gerne und oft zur Kostümierung benutzt. Außerhalb der fünften Jahreszeit finden sie zudem zunehmend Verwendung beim sogenannten Costume Play oder auch kurz Cosplay.

Die teuerste und beste Qualität wird aus menschlichen, natürlichen Haar hergestellt und ist idealerweise handgeknüpft. Alternativ möglich ist aber auch die Herstellung aus Kunsthaar oder auch aus tierischen Haaren, z.b. aus den Haaren des Yak bzw. des Grunzochsen, einer tibetischer Rinderart. Ich persönlich bevorzuge dabei Perücken aus Kunsthaar. Diese kommen zwar unter Qualitätsgesichtspunkten nicht an Echthaarperücken heran, sind aber dennoch relativ brauchbar und, was mir wichtig ist, auch zu einem günstigen Preis erhältlich. Ich habe nämlich lieber 10 verschiedene Kunsthaarperücken als 1 Echthaarperücke

🙂

%d Bloggern gefällt das: